Klassische Klangwolke 21

Francesca Dego, Jacquelyn Wagner, Magdalena Hasibeder, das Female Symphonic Orchestra Austria und Silvia Spinnato widmen sich Werken der Linzerin Mathilde Kralik von Meyrswalden.




Die Linzer Bruckner-Schülerin Mathilde Kralik von Meyrswalden

„Ich bin am 3. Dezember 1857 zu Linz an der Donau geboren. Mein Vater Wilhelm Kralik von Meyrswalden war Glasfabrikant […]. Meinem Vater und meiner Mutter verdanke ich den musikalischen Sinn und die Liebe zur Musik. […] Nach unserer Übersiedlung nach Wien […] wurde ich Privat-Schülerin von Professor Julius Epstein für Klavier. Er nahm ernsten Anteil an meinen Kompositionen und riet mir zur weiteren Ausbildung bei Anton Bruckner für Contrapunkt, dessen Unterricht ich privat ein Jahr genoss bis zu meinem Eintritt in die Kompositionsschule des Wiener Konservatoriums im Oktober 1876.“ Mit diesen Worten stellte sich eine schillernde Persönlichkeit im Wien der Jahrhundertwende in einer autobiographischen Notiz vom 19. Oktober 1904 selbst vor. Ihr Violinkonzert d-moll aus den 1930er-Jahren sowie ihre Sinfonie f-moll, die 1942 durch Überarbeitung eines sinfonischen Werkes entstand, das knapp 40 Jahre zuvor komponiert und 1904 in Prag uraufgeführt worden war, weisen die Bruckner-Schülerin als Komponistin mit eigenständiger Tonsprache aus. Zum rein weiblich besetzten Female Symphonic Orchestra Austria unter der Leitung seiner Gründerin Silvia Spinnato treten für das Violinkonzert die weltweit gefragte Geigerin Francesca Dego und für die Sinfonie die Organistin Magdalena Hasibeder, ebenfalls Linzerin, sowie die international gefeierte Sopranistin Jacquelyn Wagner hinzu, um gemeinsam eine Lanze zu brechen für eine bedeutende Komponistin aus Linz.

PROGRAMM


Hans Rott (1858–1884)
Sinfonie As-Dur für Streichorchester (1874–75)

Mathilde Kralik von Meyrswalden (1857–1944)
Konzert für Violine und Streichorchester d-moll (1936–37)

– Pause –

Mathilde Kralik von Meyrswalden
Sinfonie f-moll (1902–03, rev. 1942)

BESETZUNG


Francesca Dego | Violine
Jacquelyn Wagner | Sopran
Magdalena Hasibeder | Orgel
FSOA – Female Symphonic Orchestra Austria
Silvia Spinnato | Dirigentin

Veranstaltungsort

Brucknerhaus Linz
Untere Donaulände 7

Preise & Tickets

Einheitspreis         € 5,–

Gegen Nachweis erhalten Personen bis zum 26. Lebensjahr, Aktivpass-Inhaber*innen und Menschen mit Beeinträchtigung freien Eintritt.

Zu den Details (neues Fenster)
Karte überspringen
Datenquelle: basemap.at

Dein Weg zum Veranstaltungsort

Brucknerhaus Linz
Untere Donaulände 7

Anreise planen mit Google Maps: