Zeitgeschichte erleben bei einer Führung durch den Limonistollen

Der Luftschutzstollen in Linz ist definitiv einen Besuch wert und gehört auf jede „Sightseeing“-Liste. Was es mit dem unterirdischen Tunnelsystem auf sich hat, erzählen euch die Austria Guides bei einer Führung. Nähere Infos findet ihr in diesem Beitrag.

Ein besonderes Stück Zeitgeschichte findet sich im Linzer Limonistollen unter dem Bauernberg: Dieser diente im zweiten Weltkrieg – neben anderen Luftschutzstollen in der Stadt – als Versteck und Zufluchtsort bei Luftangriffen. Sobald der Ruf des Kuckucks im Radio ertönte, wussten die Menschen, dass sie schnellstmöglich einen dieser Orte aufsuchen mussten.

Unterirdisches Tunnelsystem durch Linz

Vom Hauptbahnhof über den Römerberg bis nach Urfahr sind die Luftschutzkeller, erbaut während des zweiten Weltkriegs, zu finden. Heute sind alle Eingänge verschlossen, nur der Limonistollen öffnet seine Pforten für BesucherInnen: Bei Führungen durch speziell ausgebildete Austria Guides, die mindestens einmal pro Monat stattfinden, erkundet ihr das Stollensystem und erfahrt Wissenswertes aus einer Zeit, an die immer wieder erinnert werden sollte. 

Bei der Führung durch den Limonistollen bekommt ihr beeindruckende Einblicke. Foto: Linz-Tourismus

Mit Helm und Taschenlampe durch die Tunnel

Was die Menschen im Krieg durchmachen mussten und wie sie die Zeit im Limonistollen verbrachten, erfahrt ihr bei einer Führung im Umfang von etwa 1,5 Stunden. Zieht euch auf jeden Fall warm an, tragt festes Schuhwerk und nehmt eine Taschenlampe mit, denn im Stollen ist es dunkel, kalt und feucht. Der Startpunkt ist jeweils der Vorplatz des Stollens in der Limonigasse 8, 4020 Linz. Die nächste Führung findet am 28. Mai statt.

Alle Infos und Termine