Nachgefragt: Wie geht’s dem Posthof?

Mit den geltenden Corona-Maßnahmen scheint die gewohnte Durchführung von Events immer noch in weiter Ferne zu sein. Wir haben bei Gernot Kremser, Musikmanager des Posthofs, nachgefragt, wie sich die aktuelle Lage auf das Veranstaltungshaus auswirkt.

Wie geht es dem Linzer Posthof in der aktuellen, coronabedingten Situation und mit den Auswirkungen auf die Kulturszene?Gernot Kremser

„Der Posthof – und mit ihm alle MitarbeiterInnen – ist in Warteposition und beobachtet sehr genau die Entwicklungen im Veranstaltungsbereich, national wie international. Wir versuchen mit der Situation, die für alle gleich ist, nicht zu hadern und überlegen vielmehr, was können wir wann tun. Und da gibt es schon ein paar Ideen – es lohnt sich, www.posthof.at zu beobachten.

Die Auswirkungen auf die Kulturszene und alle Kultur-ArbeiterInnen sind fatal, da ein ganzes Jahr verloren gegangen ist. KünstlerInnen und freie MitarbeiterInnen haben nun ein Jahr lang kein Einkommen aus ihrer Profession heraus. Das ist wirklich schwierig.“

Trotz der derzeitigen Lage rund um Covid-19 stehen die Räder im Linzer Posthof vermutlich nicht still. Wie laufen die Vorbereitungen für die nächsten Events? Welche Aufgaben stehen an der Tagesordnung? Wie ist es überhaupt möglich, in diesen von Unsicherheit geprägten Zeiten zu planen?

„Im technischen Bereich adaptieren wir gerade den Posthof so, dass er noch sicherer für Veranstaltungen wird. Das betrifft unser Lüftungssystem, Notlichtanlagen sowie auch die Fluchtwege. Die Planung der Veranstaltungen ist überaus dynamisch und herausfordernd. Die BesucherInnen finden es nicht besonders schön, immer wieder mit Verschiebungen konfrontiert zu sein, deshalb versuchen wir so realistisch wie möglich in die Zukunft zu planen. Der Herbst ist schon gut gebucht und auch 2022 kommen großartige Bands und KünstlerInnen.“

Wie sieht das derzeitige Konzept des Posthofs für Veranstaltungen aus, sollten diese wieder möglich werden?

„Wir haben als einer der ersten Clubs in Österreich Anfang Juni 2020 mit einem sehr schlüssigen Präventionskonzept wieder gespielt (das ist auch online bei uns zu finden). Aktuell gibt es einige unbekannte Parameter, die wir möglicherweise noch dem bestehenden Konzept hinzufügen werden. Wir sind für die Sicherheit unserer BesucherInnen sowie der KünstlerInnen und auch MitarbeiterInnen verantwortlich, das nehmen wir sehr ernst.“

Was wünschen Sie sich für dieses Jahr bzw. generell für die Zukunft?

„Aufregende, beglückende und vor allem sichere Konzerte und Veranstaltungen im Posthof, bei denen wir miteinander in einem Raum wieder etwas Einzigartiges erleben können.“