Buchpräsentation

Datum:31.01.2023 / 19:30 Uhr

MARLENE STREERUWITZ „Tage im Mai.“ (S. Fischer).

MARLENE STREERUWITZ, geboren in Baden bei Wien. Studium der Slawistik und Kunstgeschichte. Freie Texterin und Journalistin. Freiberufliche Autorin und Regisseurin. Literarische Veröffentlichungen ab 1986. Lebt in Wien, Berlin, London und New York. Literaturpreise u. a. Mara-CassensPreis 1996, Österreichischer Würdigungsstaatspreis für Literatur 1999, Hermann-Hesse-Literaturpreis 2001, WalterHasenclever-Literaturpreis 2002, Bremer Literaturpreis 2012, Franz-Nabl-Preis 2015, Preis der Literaturhäuser, 2020. Publikationen u. a.: „Entfernung.“, Roman, 2006; „Der Abend nach dem Begräbnis der besten Freundin.“, Erzählung, 2008; „Kreuzungen.“, Roman, 2008; „Bildgirl. Collagen.“, 2009; „Das wird mir alles nicht passieren… Wie bleibe ich FeministIn.“, 2010; „Die Schmerzmacherin.“, Roman, 2011; „Ware Mensch.“, 2013; „Nachkommen.“, 2014, und unter dem Pseudonym Nelia Fehn „Die Reise einer jungen Anarchistin in Griechenland.“, 2014; „Yseut.“, Roman, 2016; „Das Wundersame in der Unwirtlichkeit.“ Neue Vorlesungen, 2017, der Roman „Flammenwand.“, 2019; „So ist die Welt geworden. Der Covid-19- Roman.“, 2020, und die Breitbach-Poetikvorlesung „Geschlecht. Zahl. Fall.“, 2021.

Zum Buch: Aus dem Prater schallt vergnügtes Lachen herüber. Konstanze nimmt es wahr wie ein Echo aus ferner Zeit, als sie noch nicht auf ihren Impfpass reduziert und vom Leben abgeschnitten war. Jeden Tag einen Clip auf TikTok, um für die Welt sichtbar zu sein. Veronica hat den Job als Rezeptionistin gegen ihr Studium eingetauscht und überlegt, ob sie vegetarisch oder vegan leben soll. Beide sind abends auf Netflix: Dort träumt Anita Rodriguez im Buenos Aires der Dreißigerjahre von einer Karriere als Sängerin. Konstanze und Veronica fiebern mit. Ihre Textnachrichten über die Serie werden zum einzigen Austausch zwischen Mutter und Tochter. Bringt das Frühjahr endlich die Befreiung von Isolation und Lockdown? Marlene Streeruwitz erzählt die Geschichte ihrer Heldinnen mit Blick auf das aktuelle Geschehen: „Tage im Mai.“ (Verlagstext)

KURT NEUMANN: geboren 1950 in Gmunden, Studium der Medizin in Wien, von 1977 bis 2018 Leiter des Literarischen Quartiers in der Alten Schmiede in Wien. Autor von Prosa, Lyrik und Hörspielen sowie von Texten zur Literatur. 2007 Preis der Stadt Wien für Publizistik.

Karte überspringen
Datenquelle: basemap.at

Dein Weg zum Veranstaltungsort

Adalbert-Stifter-Institut des Landes OÖ/StifterHaus
Adalbert-Stifter-Platz 1

Anreise planen mit Google Maps: