Deep Space Special: Virtuelle Krippe

Das berühmte Krippenensemble im Mariendom war schon immer ein Highlight im Linzer Advent.

Als interaktives und audiovisuelles 3D-Weihnachtserlebnis neu inszeniert, erstrahlt die gesamte Krippe auch in der virtuellen Realität in vollkommenem Glanz – nicht nur in der Krypta des Linzer Doms, sondern auch im Deep Space 8K des Ars Electronica Center.

Die über hundert Jahre alte Krippe des Münchner Bildhauers Sebastian Osterrieder soll Besucher*innen aus aller Welt nun in ihrer gesamten Pracht durch unbekannte 360°-Einblicke in das kulturhistorische Erbe begeistern. Mit der Fertigstellung der aufwendigen Restaurierungs- und Digitalisierungsarbeiten und der Neuinszenierung der Virtuellen Krippe trifft das Ars Electronica Futurelab auch in diesem Jahr den Geist unserer Zeit. Mit Hilfe des berührungslosen Verfahrens der Photogrammetrie wurde sowohl das gesamte Ensemble, als auch die Krippenarchitektur und die Landschaft in allen ihren feinen Details digital konserviert. Als immersives Adventprogramm soll die Krippe vorweihnachtliche Besinnlichkeit in die Herzen der Besucher*innen zaubern. Die virtuelle Neuinszenierung der Weihnachtsgeschichte folgt einer theologischen Dramaturgie, die für eine abwechslungs-reiche Weihnachtszeit sorgt und die Krippe rund um das Fest in unterschiedlichen Darstellungen zeigt. Erst nach und nach werden die berühmten Protagonist*innen in der Zeit rund um Weihnachten auf der virtuellen Bühne erscheinen.

Karte überspringen
Datenquelle: basemap.at

Dein Weg zum Veranstaltungsort

Ars Electronica Center
Ars-Electronica-Straße 1

Anreise planen mit Google Maps: